5. Juli 2016

Mittelstandspreis für soziale Verantwortung 2016

Caritas, Diakonie und Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau verleihen den „Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg 2016“


Das Bäckerhaus Veit in Bempflingen wurde im Rahmen des Mittelstandspreises für soziale Verantwortung für seine vielen Aktivitäten, wie die täglichen Backwaren-Spenden an vier Tafeln sowie diverse Spendenprojekte, u.a. zugunsten syrischer Flüchtlinge in der Region, mit dem Titel „sozial engagiert 2016“ bereits zum zweiten Mal geehrt.

Ministerin Nicole Hoffmeister-Kraut: „Der Lea-Mittelstandspreis ist an seinem zehnten Geburtstag ein Erfolgsmodell. Zahlreiche Bewerber und Preisträger belegen, wie ideenreich und nachhaltig sich die kleinen und mittleren Unternehmen für unsere Gesellschaft und das Wohl der Menschen im Land einsetzen“. Bischof Jochen Cornelius-Bundschuh: „Wir freuen uns sehr über diese Firmen, die sich ihrer sozialen Verantwortung bewusst sind. Das ist vorbildlich für andere.“ Weihbischof Bernd Uhl: „Ich finde es großartig, dass sich mittelständische Unternehmen in Baden-Württemberg sozial engagieren und vor allem, wie viele es tun.“

Drei mittelständische Unternehmen wurden am 5. Juli in Stuttgart mit dem „Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg 2016“ ausgezeichnet: die eyeti systems + solutions GmbH & Co.KG aus Nürtingen, die Schreinerei Holitsch GmbH aus Tettnang und die Werner Maurer GmbH aus Winnenden. Sie belegten in ihrer Kategorie jeweils den ersten Platz unter fünf Unternehmen, die aus 307 eingegangenen Bewerbungen für den Preis nominiert wurden. Der Mittelstandspreis für soziale Verantwortung hat damit zu seinem zehnjährigen Jubiläum erneut einen Teilnahmerekord aufgestellt.

Er ist somit der bundesweit teilnehmerstärkste Wettbewerb, der Corporate-Social-Responsibility-Aktivitäten (CSR) kleiner und mittlerer Unternehmen auszeichnet. Caritas und Diakonie in Baden-Württemberg sowie das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau würdigen mit dem Preis das freiwillige soziale und gesellschaftliche Engagement dieser Unternehmen. Der undotierte Preis steht unter dem Motto „Leistung – Engagement – Anerkennung“ (Lea). „In diesem Preis findet sich eine vorbildhafte Allianz der Solidarität. Politik, Wirtschaft und Wohlfahrt legen ihre Kompetenzen zusammen, sie stärken die soziale Verantwortung, den Blick für das Gemeinwesen zum Wohle der Menschen in unserem Land“, erklärt Oberkirchenrat Urs Keller, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Baden im Neuen Schloss in Stuttgart vor 400 Gästen. Der Einsatz der Unternehmen sei nicht mehr aus unserer Gesellschaft wegzudenken, und daher wollten Caritas, Diakonie und das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau mit dem Preis ihre Wertschätzung und Dank ausdrücken.

Wir gratulieren der Bäckerei Maurer aus Winnenden zum verdienten 1. Platz in der Kategorie 3!