16. Juli 2020

Felderführung mit Prof. Dr. Jan Sneyd im Veit Projektgarten in Beuren


Im Projektgarten des Bäckerhauses Veit in Beuren werden ca. 30 alte Getreidesorten und Pseudocerealien auf ihre Anbaueignung getestet. Dazu gehören Binkel, eine faszinierende Ur-Weizenart in mehreren Varianten, ein besonderer Hafer aus dem Jahre 1831, Einkorn, Emmer, der Slow Food Arche-Passagier Dickkopfweizen, Rotkornweizen, eine Spontankreuzung aus Dickkopfweizen und Rotkornweizen (die haben sich im Feld kennen- und liebengelernt :=)), der mannshohe Waldstaudenroggen und andere alte Roggensorten, Hirse und Goldlein. Der Projektgarten wird von Prof. Sneyd aus Beuren, einem sehr fachkundigen Pflanzenzüchter im (Un-)Ruhestand, mit viel Engagement für uns betreut.

Nutzen Sie die Gelegenheit einer Felderführung in diesem besonderen „Garten“. Prof. Sneyd erläutert, was es mit den alten Sorten auf sich hat, woher sie kommen und wie wichtig ihr Erhalt für die Biodiversität ist. Jeder Teilnehmer kann sich ein Ährensträußchen am Feld schneiden. Die Veranstaltung endet mit einer kurzen Verkostung von Backwaren des Bäckerhauses Veit mit Urgetreide. Für Mineralwasser ist gesorgt.

Die Felderführung ist für Familien mit Kindern sehr gut geeignet.

Unter der Maßgabe, dass die Corona-Kontaktbeschränkungen im Juli noch gelten, werden wir die Felderbesichtigung in Zeitfenstern von jeweils 30 Minuten durchführen, also beispielsweise von 14.00 – 14.30 Uhr, 14.30 – 15.00 Uhr usw. Bis 18.00 Uhr stehen damit 8 Termine zur Verfügung. Prof. Sneyd führt dann jeweils 1 Familie mit max. 5 Personen durch den Projektgarten, mit Einhaltung der Abstandsregelung von 1,5 m.

Infos:

  • Datum: Donnerstag, 16. Juli, 14.00 – 18.00 Uhr
  • Treffpunkt: Dinkelweg, 72660 Beuren-Balzholz. Vom Dinkelweg aus laufen wir zum Projektgarten, der ca. 400 m entfernt ist.
  • Gebühr: keine

Anmeldung:

  • Per E-Mail an Susanne Erb-Weber, Bäckerhaus Veit (s.erb-weber@baeckerhaus-veit.de). Bitte geben Sie an, welche Uhrzeit Sie belegen wollen. Wir bestätigen Ihnen das Zeitfenster und die Teilnahme per E-Mail.
  • Anmeldeschluss: 12. Juli