• traditionelles Bäckerhandwerk  mit regionalen Zutaten Produkten und Rezepten   -  neu-besuch-herr-gastel-mdb-2017-1.jpg

    v.l.n.r.: Prof. Dr. Jan Sneyd, Michael Krug, Standortentwicklung Veit, Martin Schnerring, Landwirt Haldenhof Beuren, Matthias Gastel, MdB, Johannes Klümpers, Geschäftsführer Veit

  • traditionelles Bäckerhandwerk  mit regionalen Zutaten Produkten und Rezepten   -  neu-besuch-herr-gastel-mdb-2017-2.jpg

    Herr Sneyd und Herr Gastel begutachten den mannshohen Waldstaudenroggen.

  • traditionelles Bäckerhandwerk  mit regionalen Zutaten Produkten und Rezepten   -  neu-besuch-herr-gastel-mdb-2017-3.jpg
  • traditionelles Bäckerhandwerk  mit regionalen Zutaten Produkten und Rezepten   -  neu-besuch-herr-gastel-mdb-2017-4.jpg


6. Juli 2017

Matthias Gastel, MdB, zu Besuch im Veit Projektgarten


Wir freuen uns, dass Herr Gastel, Mitglied des Bundestags, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und Bahnpolitischer Sprecher, am 6. Juli zu Gast in unserem Projektgarten in Beuren und im Café Neuffen war.

Herr Gastel brachte großes Interesse für die Rekultivierung alter Getreidesorten mit. Los ging es mit vielen Fragen am Rotkornweizenfeld an unseren Experten für alte Sorten, Herrn Prof. Dr. Jan Sneyd. Herr Gastel wollte u.a. wissen, woher man die alten Sorten für den Wiederanbau bekommt. Herr Sneyd berichtete von seinem über 20-jährigen Sammelprojekt alte Landsorten hier in der Region sowie von den Genbanken im In- und Ausland, die hier eine wichtige Rolle spielen. Weiter ging es zum Veit Projektgarten, in dem auf 4 Ar verschiedenste, alte Getreidesorten versuchsweise angebaut werden. Landwirt Martin Schnerring vom Haldenhof, der das Feld für den Projektgarten zur Verfügung stellt und gerade mit der Ernte von Gerste beschäftigt war, begrüßte Herrn Gastel. Prof. Sneyd ging auf alle Sorten näher ein und beschrieb ihre Besonderheiten. Neben dem fast 2 Meter hohen Waldstaudenroggen als Ur-Roggen und Binkel, einer uralten Weizenart, einmal mit und einmal ohne Grannen, sind dort Emmer und Einkorn und natürlich auch der Schwäbische Dickkopf-Landweizen, ein Slow Food Arche-Passagier, zu bewundern. Über das neue Anbauprojekt des Bäckerhauses Veit mit Gelblein auf der Schwäbischen Alb wurde ebenfalls gesprochen. Im Projektgarten wird der Lein zu Schauzwecken gezeigt. Die Blüten des Leins sind jetzt verblüht, an deren Stelle sieht man jetzt die Kapseln, in denen sich die Leinsamen verbergen.

Im Anschluss an die Besichtigung des Projektgartens ging es ins Veit Café in Neuffen, wo Prof. Sneyd und Frau Erb-Weber Herrn Gastel die Anbauprojekte des Bäckerhauses Veit mit dem Dickkopfweizen, Rotkornweizen und neuerdings Gelblein näher erläuterten und über die geplante Ausstellung für den Dickkopfweizen im Freilichtmuseum Beuren ab Ende August berichteten. Herr Gastel informierte sich bei Herrn Krug, Leiter Standortentwicklung, über die Vertriebsstrategie des Bäckerhauses Veit mit eigen geführten Fachgeschäften und Franchisenehmern, aber auch mit der erfolgreichen Belieferung von Handelskunden in der Region, wie dem Klinikum Bad Urach und etlichen Marktbeschickern. Herr Schnerring sprach über seinen landwirtschaftlichen Betrieb, den Haldenhof, und seine Passion, aber auch die betriebswirtschaftliche Notwendigkeit für den Einsatz moderner Technik.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Gastel für seinen Besuch und die anregenden Gespräche.