Wochenangebote 18. – 23. November 2019


Dinkel-Backhaus-Kruste

Sie sagen uns, wieviel Sie wollen

1 kg   € 3,88

Bempflinger

Aller guten Dinge sind Drei!

3 Stück   € 1,29

Elisenlebkuchen

Schoko oder Walnuss

2 Stück   € 4,44


Unsere Highlights des Monats November


Snack des Monats:

Der Lachs-Wrap ist ein toller Snack für zwischendurch und unterwegs. Frisch für Sie gemacht.

Torte des Monats:

Wie ist die Sachertorte eigentlich entstanden? Vorläufer der Sachertorte finden sich bereits im 18. Jahrhundert, etwa in Conrad Haggers Kochbuch (1718) oder in Gartler-Hickmanns „Wienerischem bewährtem Kochbuch“ (1749).

Die Geschichte der eigentlichen Sachertorte beginnt, als Fürst Metternich seine Hofküche im Jahr 1832 beauftragte, für sich und seine hochrangigen Gäste ein besonderes Dessert zu kreieren. „Dass er mir aber keine Schand’ macht, heut Abend!“ sagte er. Doch der Chefkoch war krank und so musste der 16-jährige Bursche Franz Sacher (1816-1907), damals Lehrling im zweiten Jahr, die Aufgabe übernehmen und erfand die Grundform der Sachertorte. Obwohl die Torte den Gästen anscheinend sehr gemundet hatte, schenkte man ihr vorerst keine weitere Beachtung. Nach Jahren in Pressburg und Budapest kehrte Franz Sacher 1848 nach Wien zurück, wo er einen Feinkostladen mit Weinhandlung eröffnete.

Sein ältester Sohn Eduard (1843-1892) absolvierte eine Ausbildung beim k.u.k. Hofzuckerbäcker Demel und vollendete in dieser Zeit die Sachertorte in ihrer heute bekannten Form. Die Sachertorte wurde zunächst beim Demel und dann auch im von Eduard im Jahre 1876 gegründeten Hotel Sacher angeboten. Seither gilt die Torte als eine der berühmtesten kulinarischen Spezialitätem Wiens.

Auch bei uns ist sie ein Klassiker im Tortenrepertoire unserer Konditorinnen und Konditoren.


Oktober 2019 bis März 2020

Wochenplanung für unsere Spezialitäten mit dem Schwäbischen Dickkopf-Landweizen, Richards Rotkornweizen, Emmer, Waldstaudenroggen und Goldlein


Damit Sie wissen, wann es welches Brot und Brötchen mit unseren alten Getreidesorten in unseren Fachgeschäften, Cafés und CaféHäusern gibt, informieren wir Sie hier gerne mit einer Vorschau bis zum Frühjahr 2020.


Wir bitten um Verständnis, dass es diese Spezialitäten nicht das ganze Jahr über gibt.



Dickköpfle-Vollkornbrot
in allen ungeraden Wochen erhältlich
Dickköpfle-Walnuss-Krusti
in den Ursprünglich & regional-Wochen vom 7.10. – 2.11.2019 erhältlich
Dickköpfle-Speck-Krusti
in den Ursprünglich & regional-Wochen vom 21.10. – 26.10.2019 erhältlich
Dickköpfle-Schwabenzöpfle (süßer Hefeteig)
in den Ursprünglich & regional-Wochen vom 7.10. – 2.11.2019 erhältlich
Dickkopf-Apfelschnitte mit Zimt (Neu)
seit 16.9.2019 bis auf weiteres erhältlich
Richards Rotkörnle-Vollkornbrot
in allen ungeraden Wochen erhältlich
Kürbis-Rotkorn-Käpsele (Neu)
seit 9. Oktober bis voraussichtlich Ende März 2020 erhältlich
s’ Kleine Ur-Emmerle
in allen geraden Wochen erhältlich
Proteingold mit Goldlein
in allen geraden Wochen erhältlich
Waldstauden Roggenbrötchen
montags bis samstags durchgängig erhältlich
Ur-Weck mit Dinkel, Emmer, Einkorn und Waldstaudenroggen
montags bis samstags durchgängig erhältlich

Wenn Sie mehr über unsere Anbauprojekte mit dem Schwäbischen Dickkopf-Landweizen und Richards Rotkornweizen sowie über unseren Projektgarten in Beuren wissen wollen, in dem wir weitere alte Sorten auf ihre Anbaueignung testen, lesen Sie hier weiter.