Nachhaltigkeit ist uns ein Anliegen!

CO2-Reduktion


CO2-Neutralität und CO2-Reduktion sind wichtige Nachhaltigkeitsziele für uns. Diese Ziele erreichen wir u.a. mit folgenden Projekten:


Backen im Holzbackofen

  • Wir haben zwei gemauerte Holzbacköfen in Betrieb.
  • Für die Holzbacköfen setzen wir Pellets ein, die mit unbehandeltem Holz aus den Wäldern in der direkten Umgebung von Bempflingen hergestellt werden.
  • Backen im Holzbackofen bedeutet: CO2-neutrales Backen.
  • Weitere Infos zu unseren Holzbacköfen finden Sie hier.

Rekultivierungsprojekt Schwäbischer Dickkopf-Landweizen

  • Rettung einer fast ausgestorbenen Getreidesorte mit wertvollen Inhaltsstoffen, damit Beitrag zur Biodiversität.
  • Vertragsanbau in Metzingen, somit Anbau direkt in der Region.
  • Kurze Transportwege zu Veit nach Bempflingen, somit Reduzierung des CO2-Ausstoßes.
  • Weitere Infos zum Dickkopfweizen finden Sie hier.

Äpfel aus der eigenen Apfelplantage

  • Für unsere Apfelkuchen-Spezialitäten setzen wir Äpfel aus der eigenen Apfelplantage aus Raidwangen bei Nürtingen ein.
  • Kurze Transportwege, somit Reduzierung des CO2-Ausstoßes.
  • Weitere Infos zu unserer Apfelplantage finden Sie hier.

Nachhaltige Verbrauchs- und Verpackungsmaterialien

Wir setzen bei Verbrauchs- und Verpackungsmaterialien auf das Vermeiden und parallel auf die sukzessive Umstellung auf umweltverträglichere Materialien. Schnellschüsse wie den Einsatz von biologisch abbaubaren Kunststoffen, die jedoch nur in der industriellen Kompostierung abgebaut werden können, die es bei uns in der Region praktisch nicht gibt, halten wir nicht für sinnvoll. Wir prüfen alle eingesetzten Materialien und entscheiden uns nach sorgfältigen Tests und Bewertungen für umweltverträglichere Varianten. Wir informieren Sie hier über ausgewählte Beispiele. Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie mehr wissen möchten.

  • Tüten: Bringen Sie gerne Ihren Einkaufskorb, Stoffbeutel o.ä. zum Einkaufen von Backwaren mit. Wir haben eine Vorgehensweise entwickelt, wie wir Ihnen – im Rahmen des rechtlich Zulässigen – Backwaren ohne Tüten übergeben können. Sie können bei uns auch einen Brotbeutel aus Naturleinen kaufen.
  • Trinkhalme aus Kunststoff: Wir haben Trinkhalme aus Kunststoff komplett verbannt und setzen jetzt Trinkhalme aus Getreide- und Apfelfasern ein, die man auch essen kann, wenn man möchte.
  • Deckel der To-go-Becher: Bitte überlegen Sie, ob Sie wirklich einen Deckel benötigen. Deckel aus Kunststoff haben wir komplett verbannt und setzen nur noch Deckel aus Bagasse ein. Als Bagasse bezeichnet man die faserigen, gemahlenen Reste, die bei der Zuckerfabrikation nach dem Auspressen von Zuckerrohr oder bei der Gewinnung von Sirup aus Zuckerhirse zurückbleiben. Diese Deckel werden somit aus Faserform (formgepresste Zellulosefasern) hergestellt, also einem Naturmaterial aus nachwachsenden Rohstoffen. Die Deckel sind vollständig recyclebar und können nach Gebrauch über den Papiermüll entsorgt werden.
  • To-go-Becher: Wir bieten Ihnen einen zusätzlichen To-go-Becher mit einer Manschette mit Graspapier an. Es handelt sich um einen Papierbecher mit PE-Beschichtung und einer Graspapiermanschette mit 25 % Grasanteil. Gras ist ressourcenschonend. Gras verursacht als schnell nachwachsender Rohstoff für die Papierherstellung bis zu 75 % weniger CO2-Emissionen als Holz. Dieser Becher darf und soll nach Gebrauch im Altpapier entsorgt werden. Da der Graspapierbecher deutlich teurer als der normale To-go-Becher ist, kostet er 10 Cent Aufpreis. Wir bitten um Ihr Verständnis, Klimaschutz gibt es halt nicht zum Nulltarif. So entscheiden Sie, wie Sie konsumieren möchten. Vielleicht entscheiden Sie sich auch dafür, Ihren Kaffee bei uns entspannt und in Ruhe aus der (langlebigen und nachhaltigen) Porzellantasse zu trinken.


Too Good To Go: Die App um Lebensmittel zu retten


Das Team von Too Good To Go setzt sich für eine Welt ein, in der produzierte Lebensmittel auch konsumiert werden. Alleine in Deutschland werden bis zu 18 Mio. Tonnen Lebensmittel pro Jahr weggeworfen. Auch uns geht es im Zuge unserer Nachhaltigkeitsstrategie darum, unsere handwerklich hergestellten Backwaren, die bis abends nicht verkauft sind, zu retten und möglichst nachhaltig zu verwerten. Wir finden die Ziele der App Too Good To Go und das einfache Handling sehr gut.


Und so geht’s: Sie bestellen und bezahlen direkt über die App und holen Ihre Überraschungstüte/n in einem dieser Standorte ab. Frühestens 30 Minuten vor Schließung. Sie zeigen Ihren Kaufbeleg auf dem Smartphone, erhalten Ihre Überraschungstüte/n, und entwerten den Kaufbeleg mit einem einfachen Wischen am Handy. In der Überraschungstüte, die immer einen Wert von 13,05 Euro hat, sind beispielhaft enthalten: 2 Snacks, 6 Brötchen, 3 süße Stückle.

In Deutschland nutzen bereits über 5 Mio. Menschen die App Too Good To Go. Alle Infos zur App finden Sie unter www.toogoodtogo.de. Machen Sie it und helfen Sie mit, Lebensmittel zu retten!



Neu beim Bäckerhaus Veit: FairCup Mehrweg-Pfandsystem


So funktioniert das Mehrweg-Pfandsystem von FairCup

Bei FairCup gilt ein Pfand von 1 Euro pro Becher und 50 Cent pro Deckel – und zwar in ganz Deutschland einheitlich, bei allen Systempartnern, die FairCup führen. Brauchen Sie beispielsweise keinen Deckel, dann bezahlen Sie auch nur das Pfand für den Becher. Auch bei der Rückgabe entscheiden Sie, ob Sie Becher und Deckel oder nur den Becher zurückgeben. Je nachdem, bekommen Sie Ihr Pfand wieder zurück. Sie können die Becher und Deckel nach dem Verzehr bei einem beliebigen FairCup Systempartner zurückgeben und erhalten Ihren Pfandbetrag zurück. Wir beim Bäckerhaus Veit setzen ab 1. Dezember 2022 für to go-Getränke einen braunen Becher und einen transparenten Trinkdeckel ein, für unser Bircher Müsli und Joghurt to go einen transparenten Becher mit transparentem Verschlussdeckel. Falls Sie bei einem anderen FairCup Systempartner eine andere Bechergröße oder eine andere Becherfarbe bekommen, nehmen wir diese selbstverständlich ebenfalls an und Sie erhalten bei uns Ihr Pfand zurück. Ein großer Vorteil von FairCup ist die Automatentauglichkeit: Bei freigeschalteten Leergutautomaten im Einzelhandel können die FairCup Becher mit Deckel zurückgegeben werden (immer Becher mit Deckel!) und man erhält seinen Pfandbetrag von 1,50 Euro zurück.

Die FairCup-Produkte

Die FairCup-Produkte sind aus Polypropylen, ohne Weichmacher und ohne krebserregende Stoffe und zu 100% recyclebar. Das Material ist lebensmittelecht, geruchs- und geschmacksneutral und kann bis zu 1.000-mal wiederverwendet werden. Die Produkte werden in Deutschland hergestellt. FairCup ist als einziger Mehrwegpfandanbieter in Deutschland mit dem „blauen Engel“ sowohl für den Becher als auch den Deckel ausgezeichnet worden.

Allgemeines zu FairCup

FairCup ist das zweitgrößte Mehrweg-Pfandsystem in Deutschland. FairCup kommt aus Göttingen und wurde 2016 von Sibylle Meyer gegründet. Frau Meyer ist Lehrerin und hat das Mehrwegpfandsystem als schulisches Projekt entwickelt, um die Umwelt zu schonen. Alle Infos zu FairCup finden sich unter www.fair-cup.de. Ab Januar 2023 sollen übrigens alle Leergutautomaten von Kaufland national für die Rücknahme der FairCup Becher und Deckel freigeschaltet sein.

Mit dem Einsatz von Mehrwegbechern anstelle Einwegbechern schonen wir unsere Umwelt und reduzieren unseren ökologischen Fußabdruck.


Gutes von gestern


  • Die Veit Backwaren vom Vortag sind auch am zweiten Tag noch frisch und gut.
  • Veit Backwaren vom Vortag werden an den zwei Standorten Bempflingen (Weidachstraße 14) und Metzingen (Robert-Koch-Weg 3-5) mit 50% Rabatt angeboten – wir halten das für sehr sinnvoll. Das ist besser als wegwerfen.
  • Der neue „Gutes von gestern, Frisches von heute“-Laden in Bempflingen bieten zudem noch den Vorteil, dass Sie hier frische Backwaren aus Überproduktion mit 20% Rabatt kaufen können. Wenn unsere Bäcker mal etwas zu viel gebacken oder etwas Neues ausprobiert haben.

Spende für 3 Tafeln


  • Wir spenden täglich Backwaren an die 3 Tafeln von Reutlingen, Metzingen und Nürtingen.

Schutz der heimischen Bienen


  • Kooperation mit Reutlinger Imkerin Birgit Wester.
  • So, wie wir uns für den Erhalt alter Getreidesorten in der Region und den Erhalt der heimischen Streuobstwiesen einsetzen, engagieren wir uns auch für den Erhalt der Bienen und einer achtsamen Imkerei. Wir setzen das Motto in die Tat um: schützen durch nützen!
  • Weitere Informationen finden Sie hier.

Gutes vom Vortag sinnvoll verwertet


Vermeiden und vermindern, so lauten zwei Forderungen für nachhaltiges Handeln. Für uns ist das Verwerten von Vortags-Backwaren, z.B. für Weckmehl und Knödelbrot, seit Jahren selbstverständlich. Ein schönes Beispiel für eine „Nachhaltigkeits-Kooperation“ ist unsere Zusammenarbeit mit der Benz Feinkostmanufaktur aus Köngen. Gina Benz, Geschäftsführerin der Benz Feinkostmanufaktur, setzt auf regionale, hochwertige Zutaten für ihre Feinkost-Produkte und verarbeitet unser Knödelbrot für ihre leckeren Knödel. Das Knödelbrot wird u.a. aus Brötchen, Brezeln und Laugenstangen hergestellt. Wir wiederum bieten die köstlichen, hausgemachten Suppen von Gina Benz in unseren Cafés und CaféHäusern an.

Informationen über die Benz Feinkostmanufaktur finden Sie auf www.benz-feinkostmanufaktur.de.

Gebrauchte Handys schonen Ressourcen: Jetzt mitsammeln!


Über 100 Millionen gebrauchte Handys liegen ungenutzt und vergessen in deutschen Schubladen. 100 Millionen Möglichkeiten, einfach und aktiv Ressourcen zu schonen. Vor allem die Weiterverwendung gebrauchter Handys bzw. deren fachgerechtes Recycling kommen der Umwelt zugute. Wie? Durch die Rückgabe Ihres gebrauchten Handys im Rahmen unserer Handy-Sammelaktion in allen Veit Bäckereifachgeschäften, Cafés und CaféHäusern – DEKRA-zertifiziert, mit garantierter Datenlöschung und dem größten Spendenvolumen seit 2003 in Deutschland.

Das Bäckerhaus Veit hat sich im Frühjahr 2018 sich an der Aktion des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg beteiligt. Alle Infos finden Sie unter www.handy-aktion.de.