• traditionelles Bäckerhandwerk  mit regionalen Zutaten Produkten und Rezepten   -  veit-neueroeffnung-reutlingen-2015-baumpflanzaktion-pomologie-1.jpg

    Mit Spaten und Schaufeln wird ein Apfelbäumchen eingepflanzt.

  • traditionelles Bäckerhandwerk  mit regionalen Zutaten Produkten und Rezepten   -  veit-neueroeffnung-reutlingen-2015-baumpflanzaktion-pomologie-2.jpg

    Susanne Erb-Weber, Marketingleiterin, mit dem Herzogin Olga Bäumchen

  • traditionelles Bäckerhandwerk  mit regionalen Zutaten Produkten und Rezepten   -  veit-neueroeffnung-reutlingen-2015-baumpflanzaktion-pomologie-4.jpg

    Dr. Katrin Korth (li.), Stadt Reutlingen, nimmt die neuen Bäume in Augenschein.

  • traditionelles Bäckerhandwerk  mit regionalen Zutaten Produkten und Rezepten   -  veit-neueroeffnung-reutlingen-2015-baumpflanzaktion-pomologie-3.jpg

    Der QR-Code in der Bodenplatte zeigt die Namen der Spender.



4. Dezember 2015

Spende für die Reutlinger Pomologie:
Baumpflanzaktion mit Frau Dr. Katrin Korth, Stadt Reutlingen


Insgesamt 45 Bäumchen sind bislang von verschiedenen Organisationen, Firmen und privaten Spendern für die Neupflanzung in der Reutlinger Pomologie gespendet worden – davon 5 vom Bäckerhaus Veit.


Am 4. Dezember trafen sich einige der Spender, u.a. Herr Fritz Haux, Herr Thomas Ziegler und das Bäckerhaus Veit, vertreten durch Herrn Johannes Klümpers und Frau Susanne 
Erb-Weber, zu einer Baumpflanzaktion in der Pomologie mit
 Gemeinderatsmitgliedern und Frau Dr. Katrin Korth, stellvertretende Amtsleiterin für Tiefbau, Grünflächen und Umwelt der Stadt Reutlingen. Nach einer Erläuterung der Gründe für die Wiederanpflanzung von Obstbäumen mit alten Sorten in der Pomologie, ging es dann gemeinsam ans Werk – mit Spaten und Schaufeln wurde ein Apfelbäumchen stellvertretend eingepflanzt.

Danach wurden bei einem Rundgang durch die Pomologie die gespendeten Bäume in Augenschein genommen. Bei den vom Bäckerhaus Veit gespendeten 5 Apfelbäumen
 handelt es sich um folgende alte Sorten: „Ermstäler Champagner“, „Herzog-Apfel“, „Herzogin Olga“, „Betzinger Grünapfel“ und „Ohmenhäuser Sämling“.

Das Bäckerhaus Veit will mit dieser Spende die Verbindung zu Regionalität und Nachhaltigkeit untermauern und auf Backwaren, z.B. mit
 Einsatz von Streuobst aus dem Ermstal, wie das Ermstäler Hutzelbrot oder das Raidwanger Apfelbrot, aufmerksam machen. Aus diesem Grund ist Veit auch seit 
1. Juli 2015 Mitglied im Schwäbischen Streuobstparadies.

Übrigens: wer in
 der Pomologie spazieren geht, kann mit dem Smartphone mittels QR-Code in der Bodenplatte der neuen Bäumchen sehen, wer den Baum gespendet hat.